Teamtraining im Aktienbruch

Das war vielleicht kalt: bei Schnee, Eis und scharfem Wind an der höchsten Stelle des Aktienbruches in Löbejün 40 Meter völlig frei hängend abzuseilen – und das auch noch ohne Vorbereitung – eine echte Herausforderung für die Teilnehmer. Zusammen mit Karsten Meinhardt und Kerstin Rößler vom UN-art-IG e.V. aus Halle haben wir am letzten Samstag wieder einmal quasi „angeklettert“ und waren mit drei mutigen und vor allem wetterfesten Teilnehmern draußen.

Abseilen im Aktienbruch bei Schnee und Eis

Es war ein Tag mit Höhen und Tiefen im wahrsten Sinnes des Wortes – jeder musste sich an der Kante der Abseilstation, nicht nur auf das Material, wie Seile und Karabiner verlassen, sondern auch auf sich selbst. Dabei musste jeder an seine Grenzen gehen und sie überwinden. Es ware einfach toll, dabei zu sein, wie die Teilnehmer sich getraut, überwunden und gefreut haben. Das anschließende „Angrillen“ im vereisten Steinbruch war da ein richtig kulinarisches Erlebnis. Alles in Allem und kurz und knapp – es war ein klasse Tag!

Hier noch ein paar Fotos:

Oben an der 40 m Kante

Oben an der Kante - 40 m geht es hier freihängend nach unten.

Riesige Eiszapfen an den Wänden...

Riesige Eiszapfen an den Wänden...

wer mehr Bilder auch on anderen Kursen sehen möchte, kann auf unserer Flickr-Seite gucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.